Eier

Das Hühnerei ist das Vogelei der Haushenne. Als landwirtschaftliches Produkt wird es vom Menschen als Nahrungsmittel verwendet. Die meisten Eier moderner Hühnerrassen / Legehennen haben ein Gewicht von 50–60 g.

Ein Hühnerei kann bis zu vier Dotter enthalten

Die Schale des Hühnereis ist meist unter 0,5 mm dick und besteht zu 90 % aus Calciumcarbonat. Bei einer Eierschalendicke unter 0,3 mm ist das Ei bruchgefährdet. Die Eierschalendicke ist am höchsten am spitzen Ende und am niedrigsten am stumpfen Ende.

Die Farbe der Kalkschale des Hühnereis ist genetisch bedingt und hängt allein von der Hühnerrasse ab, von der das Ei stammt. Reinrassige Hühner mit weißen Ohrscheiben legen meist weiße Eier, solche mit roten Ohrlappen dagegen meist braunschalige. Es gibt auch Hünerrassen die grünlich-bläuliche Eier und schwarze Eier legen. Zwischen der Farbe des Gefieders und der der Eier besteht kaum eine Korrelation. Bei nicht reinrassigen Hühnern lässt die Ohrlappen- und -scheibenfarbe keine Rückschlüsse auf die Ei-Ffarbe zu. Alle Kombinationen sind hier möglich.

Bei 15 % der braunen Eier können Gerinnsel wie Blut- oder Fleischflecken auftreten, bei weißen Eiern aber weniger als einem Prozent. Weiße Eier lassen sich durch eine Durchleuchtung auch problemloser aussortieren.

Schreibe einen Kommentar